3 Gründe für eine Wallbox

Elektroautos könn(t)en auch an einer Haushaltssteckdose aufgeladen werden. Wieso man dies besser nicht tun sollte erklärt der Bericht von The Mobility House.

Nachfolgend eine Zusammenfassung:

Sicherheit

Vorallem bei älteren Steckdosen ist die Gefahr eines Versagens aufgrund der hohen Dauerbelastung beim Laden eines Elektroautos nicht unwesentlich. Im schlimmsten Fall kann die Überhitzung zum Brand führen. Deshalb ist eine vorgängige Überprüfung der Steckdose durch den Elektriker dringend zu empfehlen, sollte trotz allem via Haushaltssteckdose geladen werden wollen. Dies gilt für Schweizer Modelle, wie auch für die im Bericht erwähnten deutschen „Schukosteckdosen“.

Ladedauer

Aus Sicherheitsgründen kann an einer Haushaltssteckdose nur mit einer Leistung von 2.3 kW geladen werden. Dem gegenüber steht eine mittlere Ladeleistung mit einer Wallbox von 11kW. Dies bedeutet eine fast fünfmal schnellere Ladezeit via Wallbox. Veranschaulicht für eine Vollladung am Beispiel E-Smart: Per Steckdose mehr als 26 Stunden Ladezeit gegenüber von weniger als 6 Stunden mit einer Wallbox.

Zusatzfunktionen

Für Statistiker und Zahleninteressierte bieten Wallboxen diverse Aufzeichnungs- und Auswertungsmöglichkeiten. Dies kann eine normale Steckdose natürlich nicht bieten.

 

Lesen Sie den ganzen Artikel → hier

zurück zu News

News Archiv

  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016